Eminem nennt jemanden „faggot“ und alle drehen durch!

Für viel Kontroverse sorgt Eminem’s Track „Fall“. Darin nennt er Tyler The Creator einen „faggot“, eine „Schwuchtel“ auf Deutsch. Das Wort ist halb ausgescratcht, reicht aber,  um alle durchdrehen zu lassen. In dem Song singt Bon Iver’s Justin Vernon den Chorus. 

Justin Vernon selbst distanziere sich in einem Tweet von dieser Aussage: „Not a fan of the message, it’s tired. Asked them to change the track, wouldn’t do it.“

 

Tyler create nothin‘, I see why you called yourself a fa***t, bitch
It’s not just ‚cause you lack attention
It’s because you worship D12’s balls, you’re sack-religious
— Eminem, „Fall“

 


Das sagt Die BOSSHOORE:

Vielleicht bin ich hier jetzt auch ein wenig unsensibel, aber Leute… das ist EMINEM. Stellt euch nicht so an! Ist wohl an mir vorbei gegangen, dass es in Amerika das Unwort 2018 ist. Nochmal: Es ist EMINEM. Der disst hart und jeden. Als sei das jetzt etwas neues. Nur weil er eine Person mit hoher Medienreichweite ist, und einer der bekanntesten Musiker unserer Zeit, will ihm die Gesellschaft eine Vorbildfunktion aufzwingen. Es ist EMINEM.

Jeder Mensch hat die ihm von Natur aus gegebene Macht, zu entscheiden, ob er diese Bezeichnung schlimm findet oder sich durch das Wort verletzt fühlt. Es bleiben IMMER die inneren Werte, die einen Menschen definieren. Schau in den Spiegel, und sei Dir Deiner inneren Werte bewusst!

Du kannst getrost darauf scheißen, was irgend so ein 45 jähriger Typ auf ner CD sagt. Don’t feed the troll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.