Die Empfehlung eines Freundes: Black Atlass – Exit

Ein guter Freund von mir wandert gerne mit offenen Ohren durch die Streamingdienste. Durch ihn bin ich schon auf viele gute Songs gestoßen, die abseits der Norm liegen. Sie sind leider nicht zwischen Taylor Swift, Drake und David Guetta in den Charts zu finden. Denn die Charts könnte man eher als „Pop-Unterhaltung“ beschreiben. Sie spiegeln lediglich die Verkaufszahlen und somit den Geschmack der Mehrheit der Bevölkerung wider.

Dunkel aber aufbauend

Irgendwie wirkt der Song vertraut. Wie ein Klassiker. Vielleicht liegt das an einer gewissen Ähnlichkeit zu Radiohead’s „Creep“. Doch respektvoll behandelt und sehr klug abgewandelt. Mein Kollege beschreibt den Song in etwa so:

Der Song ist aufbauend. Am Anfang weiß man gar nicht, um was es geht. Er ist euphorisch und traurig zugleich. Der Song wandert hin und her und behält dabei immer etwas Mysteriöses. Es ist ein Song, den man nicht in eine Schublade stecken kann. Man kann nicht sagen, der Song sei dies und das. Er ist einfach eine Mischung. Eine Mischung, die jeder etwas anders interpretiert. Viel Spaß mit

Black Atlass – Exit


Die Singer/Songwriterin Dessa beschreibt diese Art der Songs mit „euphorisch melancholisch“. Ein passender Ausdruck. Hierauf übertragen wirkt „Exit“ von Black Atlass aufbauend. Und das macht glücklich.

 


Links zu Black Atlass:

Official Album Playlists

https://soundcloud.com/BlackAtlass
http://instagram.com/blackatlass
http://twitter.com/BlackAtlass
https://foolsgoldrecs.com/artists/black-atlass/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.