MTV VMAs 2019 – Zunge raus, wir twerken! Miley Cyrus Erbe.

Miley, Miley… Was hast Du nur mit der neuen Generation Stars gemacht? Dabei haben Dich die Medien wegen Deines Auftritts bei den MTV Video Music Awards (VMAs) 2013 doch noch wörtlich zerrissen. Unschön anzusehende Zungenrausstrecker und der Twerk mit Robin Thicke. Skandal! Peinlich! Schrecklich! …Oder doch nicht?

Diesen text muss ich noch korrekturlesen. Viel Spaß dennoch beim Lesen!
Eure BOSSHOORE

Sechs Jahre später feiern wir Jubiläum

Das sah man nur zu gut bei der heutigen Verleihung der MTV Video Music Awards 2019. Einst echauffiert belächelt, wurde es nicht nur im Internet viral. Twerken ist sechs Jahre später zum Standard geworden.

Während manche Feministinnen dagegen am liebsten auf der Straße demonstrieren würden, gilt es mittlerweile als Standard in der Musikbranche und steht für selbstbewusste Frauen, die zu sich und Ihrem Körper stehen.

Die „Gospel with a Twerk“ Queen Lizzo verkörpert das sehr gut. Sie steht zu sich und ihren Rundungen. Lizzo lehrt den Damen Stolz und Selbstbewusstsein. Denn genau das ist es, was den jungen Frauen durch die Medien genommen wurde.

Twerken ist salongfähig. Aber die Zunge herausstrecken? Ein Kommentar

Fassen wir also zusammen: Das Twerken gehört zum Standardrepertoire der heutigen Tänzerwelt und steht für Weiblichkeit und Stärke. Ein großer Hintern schadet dabei weniger. Im Gegenteil, es sollte schon wackeln.

Aber was soll das mit der Zunge, bitte? Auch das hat sich verbreitet. Leider. Gestern schaute ich mir die VMA Red Carpet Show auf dem Handy an und bemerkte, dass gefühlt jeder dritte neue Star seine Zunge in die Kamera hält. Okay, ihr seid jung und wollt Rebellen sein. Hab‘ ich kapiert. Das wollen dreijährige auch. Nur sieht es bei denen süß aus.

Welche Botschaft wollt ihr mit der Zunge übermitteln?

Dass ihr nicht nur die empfohlenen drei Minuten für das Zähneputzen nutzt, sondern zusätzliche „Highclass-Society-extra-drei-Minuten“ der Zunge widmet? Oder dass ihr krasse Rebellen (von nebenan) seid? Hipp und stylisch? Ey, Kleinkinder machen sowas. Ich bin jetzt kein krasser Marketingguru, aber wenn das eure Zielgruppe ist, möchte ich mich entschuldigen. Dreijährige erreicht ihr sicherlich damit! Nur möchte ich hier vorsichtig deren selbständige Kaufkraft infrage stellen. Reicht deren Taschengeld für eure Platten? Achja, die streamen ja…

We out here Billboard Music Awards! 🤘🏽 #BBMAs

Gepostet von CNCO am Mittwoch, 1. Mai 2019

Was sagt Miley Cyrus über sich selbst?

Auch vor sechs Jahren sah das dämlich aus. Das ist auch dem Ex Disney Star bewusst. sie sagte in einem Interview, sie strecke die Zunge heraus, weil sie sich beim Posen unwohl fühlt. Sie weiß nicht, wie sie lächeln soll. Bei einem Stars ihres Kalibers, also mit solch einer Reichweite, werden viele viele Fotos von ihr geschossen. Da kann ich mir schon vorstellen, dass es einem schwer fällt, ständig zu lächeln. Man ist auch nicht immer in der mentalen Verfassung dafür. Viele Künstler sind stark emotionale Wesen. Miley wird ihren Spaß auf der Bühne haben und oft eine Show abliefern, Dennoch empfinde ich sie mittlerweile als authentisch.

Abgesagt und doch aufgetreten

Vor kurzem hat sie sich nach nur kurzen acht Monaten von ihrem jetzt Ex-Mann Liam Hemsworth getrennt, weshalb sie ihren Auftritt auf den VMAs absagte. Sehr kurzfristig jedoch entschied sie sich für das Gegenteil. Sie führte eine ruhige aber kontrollierte, jedoch emotionale Liveperformance ihres aktuellen Songs „Slide Away“ auf. Dieser behandelt die Trennung von Liam Hemsworth, dem Bruder von Chris „Thor“ Hemsworth. Liam und Miley lernten sich 2010 kennen und verlobten sich 2012.

Miley Cyrus zeigt Klasse durch Zurückhaltung

Vor sechs Jahren fing sie damit an. Heute beendete sie es. Nehmt euch ein Beispiel an Miley! Natürlich ist die Momentane Situation für sie eine ernste, in der es nicht passt, die Zunge herauszustrecken. Warum sollte ihr auch danach sein. Sie trennte sich von ihrem langjährigen Schwarm. Aber hey. Miley war der Rebell und es war Mittel und Zweck, sich von Disney Image zu lösen. Kalkül also! Das unterscheidet sie von vielen anderen Künstlern. Miley Cyrus provoziert kalkuliert und stets in Verbindung zu ihrer Musik. Beispiele hierfür sind das Kiffen auf der Bühne, das Twerken mit Robin Thicke und ihre Zungenrausstrecker. Ein Gegenbeispiel ist Justin Bieber. Er rebellierte außerhalb der Musikszene und handelte sich so negative Publicity ein, die seinem Image stark schadete. Aber das ist ein anderes Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.