Eminem Snoop Dogg Beef: Eine Eskalation wäre fatal gewesen

Leider scheint es, als bräuchte das Internet ein wenig Aufklärung zur Tragweite des Eminem Snoop Dogg Beefs. Nicht alle verstehen, was ein richtiger Kampf zwischen Eminem und Snoop Dogg für Folgen hätte. Denn die wären epochal.

Stellt euch vor, bei dem Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine würde die Nato eingreifen. Es wäre der mögliche Anfang des dritten Weltkriegs.

„Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ — Albert Einstein

Im übertragenen Sinne passt das zu den Ereignissen, die sich im Rapgame und Musikbusiness abspielen könnten, wenn Snoop Dogg und Eminem einen ernsthaften Beef austragen. Hier erkläre ich, warum.

Kurz zu Snoop und Eminem

Snoop Dogg

Snoop Dogg’s erstes Album heißt „Doggystyle“. Viele Menschen sind auch heute noch der Meinung, dass es sein bis heute bestes Album ist. Über die nachfolgenden Jahre hat sich Snoop Dogg einen Status erarbeitet, der es ihm erlaubt, über den Dingen zu stehen. Er bekam sogar einen Stern auf dem Hollywood Boulevard. Interessant dabei ist, dass dieser Status nicht direkt durch ihn kommt. Sondern gefühlt jeder Rapper auf der ganzen Welt sieht zu Snoop Dogg auf. Gefühlt niemand disst Snoop Dogg. Sein erstes Werk Doggystyle ist zeitlose Musikgeschichte. Er ist wie Zeus. Jeder respektiert ihn. Snoop ist der Doggfather. Rapper küssen seinen Ring. Er ist gefühlt unantastbar.

Snoop Dogg über sein erstes Album

Snoop steht zu seinen damaligen Texten

Eminem

Eminem ist zurecht der gefürchtetste MC / Rapper da draußen. Für viele gehört er zu den besten Rappern aller Zeiten. Er hält mehrere Weltrekorde und sein BattleRap ist ungeschlagen. In einem anderen Beitrag erkläre ich im Detail, warum das so ist. Mittlerweile häufen sich jedoch aufmüpfige Stimmen. Als hätte MGK ein kleines Feuer entfacht. Dem Mob Mut gemacht, um am Thron zu wackeln.

Bei Snoop war das ein wenig anders. Er sprang nicht auf einen fahrenden Mob-Zug/Trend auf. Snoop und Marshall Mathers kennen sich seit gefühlten einhundert Jahren. Snoop war zuerst da, dann kam Em. Marshall war ein Fan von Snoops Style, Skill und seiner Musik. Dann explodierten die verkaufszahlen von Eminems LPs und es heißt, dass Dre-Beats (nicht die Kopfhörer) an Snoop Dogg gehen sollten. Jedoch hat sie der krasse neue Schützling Mathers bekommen. Weiterhin kenne ich mich mit deren Reibungspunkten jedoch nicht aus. Das findet sich bestimmt in den Tiefen des World Wide Webs wieder.

Fakt ist, dass Snoop sagte, er könne ohne Eminems Musik leben, was den Eminem Snoop Beef weiter anheißte. Ems Musik sei nicht der HipHop, den die Vorreiter groß gemacht haben. Für Snoop gehöre Em nicht zu seinen Top 10. Im gleichen Zuge zählt Snoop Dogg ein paar Künstler auf, die besser sind als Marshall Mathers. Darunter Rakim und der Lady Lover Cool J.

Das gefiehl Eminem natürlich nicht. Er war der Meinung, Snoop war respektlos, was er im Track „ZEUS“ auch kurz verdeutlichte.

Eigentlich auf derselben Seite

Stellen wir uns vor, der Beef zwischen diesen beiden Giganten wäre eskaliert. Dabei gehe ich weder auf Skills, Errungenschaften und was man sonst noch unbedingt vergleichen wollte.

Rekapituliert: Snoop ist der Doggfather, Eminem der krasse weiße Außenseiter mit mehreren Weltrekorden im black Business des Rapgames. Beide gehören zum NWA-Mitgründer Dr.Dre, der aufgrund seines Lebenswerkes auch als unantastbar gilt. Dogg und Em gehören quasi auf dieselbe Seite und kommen aus demselben Haus. Mit Oberhaupt Dr.Dre.

Eskalation zwischen Snoop Dogg und Eminem

Eines muss man noch hinzufügen. Im prinzip ist die Frage, ob Eminem zu den größten aller Zeiten gehört nur so unterhaltenswert, weil er der aufmüpfige Weiße im schwarzen Rapgame ist. Er fällt nunmal auf. Auch wegen seiner früheren Texte. Er ist ein Easy Target. Aber ist das wirklich Rassismus? Snoop dagegen sitzt, wie gesagt, auf einem Götterthron. Da wird scheinbar nicht diskutiert. Er ist der Doggfather. Der Godfather. Der Pate.

Es würde zum Rassismus ausarten.

Wenn also der Eminem Snoop Dogg beef in einen Kampf ausartet, entwickelt sich das ganze zu einer rassistischen Auseinandersetzung. Wohl weniger durch die beiden selbst, als durch dumme, rassistische Fans. Gleichzeitig würde es am Imagine beider Musiker und auch am Lebenswerk von Dr.Dre kratzen und daran rütteln. Dr.Dre kämpfte damals um Gleichberechtigung der Afroamerikaner. Wenn jetzt seine beiden erwachsen gewordenen Schützlinge einen Kampf haben, hätten die beiden Dr.Dre mit in den Dreck gezogen. Allerdings nur passiv. Denn das würden die oben erwähnten rassistischen Fans machen.

Aus diesen oben genannten Gründen, ist es überaus wichtig, dass die beiden Musikschwergewichte sich zusammenraufen. Denn es steht sehr viel auf dem Spiel. Rassismuss würde sonst wieder Einzug in die Musik nehmen. Das wäre schlecht für jeden von uns.

Beef zwischen Eminem und Snoop Dogg analysiert

Eminem Snoop Dogg Beef

Crypt – Everyting GREAT about Eminem’s „Killshot“

Warum der letzte Disstrack von Eminem grandios ist.

Die Deutsche Übersetzung zu Eminems Killshot findet ihr hier.

You don’t mess with the white boy

Deshalb battlet man nicht mit Eminem

Beyonce – You dont mess with Eminem

Selbst Beyonce ist dieser Meinung

Eminem & Snoop Dogg – From The D2 The LBC

Der Beweis, dass Snoop Dogg und Eminem sich zusammengerauft haben. For the Greater Good.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error

Du wurdest ausgewählt, die BOSSHOORE zu teilen! Yay!

Instagram