Lizzo macht fette Musik für selbstbewusste Frauen

An alle Damen, die mit ihrer Figur nicht zufrieden sind: Schaut euch bitte ein paar Videos von Lizzo an. Die talentierte Musikerin aus Detroit zeigt, wie man sich als Frau wohlfühlt. Wird Juice der Sommerhit 2019? Ein kleiner Aufsatz zum Thema selbstbewusste Frauen.

That’s cool, baby. So is you!

Man mag jetzt sagen, sie hat es leicht. Sie ist eine erfolgreiche Musikerin. Dazu sage ich „Who cares?“ Denn darauf kommt’s nicht an. Ich bin begeistert. So macht man eine gute Figur.

Frau muss zu sich stehen! Der Rest kommt von alleine. Denn nicht die Körperform ist das Wichtige. Es ist die Haltung. Außerdem kann man sich die Quelle des Selbstbewusstseins aussuchen. Wenn Dir die Figur nicht passt, dann wähle Deine Einstellung. Deinen Respekt Anderen Gegenüber und deine Unvoreingenommenheit. Deine Höflichkeit und deine Menschenwerte.

Denn eines muss man Personen mit geringerem Selbstwertgefühl lassen. Sie sind meist die besseren Menschen! Das alleine reicht für ein gesundes Selbstbewusstsein. Glaubt mir. Nur nicht abheben 😉

Lizzo – Juice

Fette Musik. Church with a twerk

Zurück zur Musik. Lizzo macht stilvolle Musik mit positiven Botschaften über Selbstbewusstsein, Sexualität und dem Körper. Sie verpackt diese Messages in Rap, Hip-Hop. Dabei lässt sie ihre Gospelerfahrung geschickt in die Lieder einfließen. Gepaart mit einer gehörigen Portion Humor. Ihre Lieder klingen erfrischend unkonventionell, bleiben aber massentauglich. Nur nicht Nullachtfünfzehn. Zum Glück! Denn 08/15 steht meist oben in den Charts. Lizzo kann begnadet singen. Die Mischung aus Funk und Gospel macht Spaß. Das zeigen auch die vielen versteckten Hommages, die ich teilweise heraushöre, nur nicht immer zuordnen kann.

Achso, noch etwas zum Selbstwertgefühl. Selbstironie und Humor ist vielleicht der leichteste Weg dorthin!

Viel Erfolg, liebe Leserin. Du siehst klasse aus!

Witziges Juice Jazzflute Promovideo

Flute drop, bitch!

Lizzo – Water me

Geil, drei Lizzo Alben

Ihr bereits drittes Studioalbum „Cuz I Love You“ veröffentlichte Lizzo im April 2019. Erstmalig unter dem Major Label Warner Music. Ganz frisch und hörenswert.

Vier Jahre zuvor releaste sie die zweite Platte „Big GRRRL Small World“. Bereits 2013 erschien ihr Debutalbum Lizzobangers. Der Einfluss von Missy Elliot lässt sich darauf klar erkennen. Lizzo konnte Missy Elliot sogar für ein Feature auf „Cuz I Love You“ für den Song „Tempo“ gewinnen. Weiter unten seht ihr ein gutes Beispiel.

Heute bin ich erstaunt, dass ich erst so spät auf die Dame aus Detroit aufmerksam wurde. Schade aber sehr cool. Denn jetzt darf ich mir drei ziemlich fette Alben anhören. Nicht jeder Song ist so eingängig wie vom neuen Album. Jedes Video von der coolen Frau ist durchaus sehenswert und vielleicht kennt man sie von einem ihrer Liveauftritte des NEO Magazin Royales, bei Jimmy Kimmel oder auch Ellen DeGeneres. Allesamt zu finden bei Youtube.

Lizzo – Boys

Ich lach‘ mich schlapp. Die erste Toilettenszene ist der Knaller. Wie mein Bruder und ich letztens in der Disko.

Lizzo – Good As Hell

Good Vibes. Good Mood

Lizzo – Bus passes and Happy Meal

Missy Elliots Einflüsse sind klar herauszuhören.

Lizzo feat. Missy Elliot – Temp

Lizzo mit der Legende Missy Elliot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.